FN-Jahresbericht 2016 erhältlich
 
Warendorf - Der „Jahresbericht 2016“ der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ist fertig. In neuer verkürzter Form informiert das Werk darüber, mit welchen Aufgaben und Themen sich die FN und das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) im vergangenen Jahr befasst haben. Neben einem gebündelten Rückblick auf die Höhepunkte, werden Schwerpunktthemen ausführlich behandelt. Wie immer runden umfangreiche Statistiken zu den sportlichen Erfolgen, zur Entwicklung des Turniersports und Zucht das Werk ab. Der FN-Jahresbericht ist im FN-Shop unter www.pferd-aktuell.de in der Rubrik Broschüren, Formulare, Verträge/Verband zu finden und kann von dort kostenlos heruntergeladen werden. Ebenfalls dort gibt es eine Anlage mit umfangreicher Statistik aus dem Bereich Zucht.

27.04.2017
(FNpress)

Verden International – Pferdesport mit Ambiente
 
Verden - Passend zum Auftakt der Vorberichterstattung über „Verden International“ kam die Nachricht über die Rückkehr der FEI Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in die Reiterstadt Verden. 2020 wird Verden wieder Austragungsort des Championats sein. In diesem Jahr trifft sich die Reitsportelite vom 1. bis 6. August 2017 bei „Verden International“. Für viele Teilnehmer ist das CSI/CDI einer der letzten Treffpunkte, bevor es drei Wochen später ins schwedische Göteborg zu den Europameisterschaften in Dressur und Springen geht. Aber Verden ist nicht nur bekannt für großartigen Reitsport, sondern auch für sein einmaliges Ambiente. Spitzensport in Verden Der Sport konzentriert sich auf zwei Stadien: Das große Reiterstadion, wieder mit Sandboden, gehört dem Springsport, und die Hannoveraner Arena wird Schauplatz für den Dressursport sein. Zu den Highlights im Verdener Stadion gehören das Hannoveraner Springpferde-Championat, die internationalen Springen und natürlich der Große Preis der Reiterstadt Verden. In der Hannoveraner Arena, dem Mekka der Fans des Dressursports, wird ebenfalls einiges geboten: Den Auftakt macht die Herwart von der Decken-Schau, die Elite-Stutenschau des Hannoveraner Verbandes. Außerdem werden hier das Hannoveraner Reitpferde- und das Dressurpferde-Championat ausgetragen. International ist der Grand Prix und der Grand Prix Special ausgeschrieben. Junge Nachwuchsreiter sieht man in der Qualifikationsprüfung zum Piaff-Förderpreis. Verden Country Days Das Event für die ganze Familie mit einmaligem Flair sind die Verden Country Days – das große Ausstellungsgelände. Das weiße Pagodendorf zwischen Stadion und Hannoveraner Arena wurde optimiert und hält einige Überraschungen parat. Die Auswahl der Aussteller ist erlesen und genau aufeinander abgestimmt. Kunst, Handwerk, Antiquitäten, Mode, feine Stoffe und Schmuck stehen hier im Mittelpunkt. Außerdem natürlich alles für Pferd und Reiter. Und auch kulinarisch wird einiges geboten. In Verden wird Familienfreundlichkeit großgeschrieben. Und so kommen die kleinsten Besucher im Kinderland voll auf ihre Kosten. Von Ponyreiten bis zur Hüpfburg bleiben kaum Wünsche offen. Verdener Auktion – Fohlen und Zuchtstuten Wie bereits im Vorjahr wird im Rahmen von „Verden International“ die Verdener Auktion für Fohlen und Zuchtstuten in der Niedersachsenhalle stattfinden. Am Freitag, 4. August, und Samstag, 5. August, kommen exzellente und sorgsam ausgewählte Hengst- und Stutfohlen sowie herausragende Zuchtstuten zur Versteigerung. Schon im vergangenen Jahr sorgte die Einbindung der Auktion für viel Beifall und große Resonanz. Für Sport- und Zuchtinteressierte aus dem In- und Ausland also die denkbar beste Möglichkeit, das eine mit dem anderen zu verbinden. WM-Comeback „Verden International“ wird zudem im Jahr 2020 wieder Gastgeber der FEI Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde sein. 2001 fand diese Veranstaltung für junge Dressurpferde erstmals in Verden statt. Über 15 Jahre war Verden der Gastgeber für dieses Event. Entsprechend groß war die Freude bei den Veranstaltern. „Verden und die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde – das war über Jahre ein Synonym für großartigen Dressursport. Wir sind stolz, diese hochkarätige Veranstaltung wieder in Verden und somit in Deutschland zu haben!“, sagt Turnierleiter Carsten Rotermund. Aber nicht nur die Veranstalter sind begeistert, die WM wieder in Verden begrüßen zu dürfen, sondern auch die Teilnehmer. „Ich habe mich total über diese Nachricht gefreut. Ich bin mit der Weltmeisterschaft in Verden aufgewachsen und für mich gehört Verden und die WM einfach zusammen!“, so Beatrice Buchwald, die im vergangenen Jahr mit der rheinischen Stute Victoria‘s Secret Weltmeister der sechsjährigen Dressurpferde in Ermelo wurde Tickets für Verden International Am Dienstag und Mittwoch kostet eine Tageskarte fünf Euro, von Donnerstag bis Sonntag sind Tageskarten für zehn Euro erhältlich. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die beliebte Dauerflanierkarte zum Vorzugspreis von 33 Euro. 
Tickets sind erhältlich über Ticketmaster: Telefon 01806- 9990000 oder auch unter www.ticketmaster.de. Weitere Informationen: www.verden-turnier.de

27.04.2017
(Comtainment GmbH)

Saisonstart für den NÜRNBERGER BURG-POKAL bei Horses & Dreams
 
Hagen a.T.W. - Ende April wird aus der Gemeinde Hagen am Teutoburger Wald mit ihren rund 15.000 Einwohnern ein Weltzentrum des Pferdesports. International arrivierte Top-Reiter nutzen die optimale Infrastruktur am Hof Kasselmann für ihren Start in die Freiluftsaison. Für den NÜRNBERGER BURG-POKAL bedeutet dies ebenfalls den Auftakt in die insgesamt 12 Qualifikationsrunden. Seit 2014 ist Horses & Dreams Gastgeber für diese prestigeträchtige Prüfungsreihe, in der die besten Nachwuchspferde des deutschen Dressursports vorgestellt werden. Im Viereck gibt es dabei die Kombination aus Olympiasiegern und Welt- bzw. Europameistern und deren hochveranlagten Pferden. Ihre Nennung abgegeben haben mehr als 40 Reiterinnen und Reiter für die am Donnerstag stattfindende Einlaufprüfung. Zu den bekanntesten zählen Anabel Balkenhol, Nadine Capellmann, Ingrid Klimke, Helen Langehanenberg, Hubertus Schmidt und Isabell Werth, allesamt vielfach für ihre sportlichen Erfolge ausgezeichnet. Über den NÜRNBERGER BURG-POKAL wird die Zukunft des Dressursports gefördert, allein acht vierbeinige Olympiasieger hat der Wettbewerb hervorgebracht. Zuletzt sorgte Isabell Werth mit dem Finalsieger von 2013, der Oldenburger Stute Weihegold für Aufsehen, als das Paar das Weltcup-Finale 2017 für sich entschied. Ein neues viel versprechendes Talent stellt auch die amtierende Finalsiegerin Isabel Freese vor, für die Hagen ein gutes Pflaster ist. Im vergangenen Jahr gewann sie die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL mit Levantino, das Finale entschied sie dann mit Vitalis für sich. Der Partner der gebürtigen Norwegerin ist FünfSterne. Entscheidend ist für die 12 besten Paare der Einlaufprüfung die Qualifikation, die am Samstag ansteht. Hier sichert sich der Sieger den Platz für das traditionsreiche Finale in der Frankfurter Festhalle. Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), hatte einst diesen Wettbewerb konzipiert, der 1992 erstmalig durchgeführt wurde. Aktuell gilt der NÜRNBERGER BRUG-POKAL als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung im weltweiten Maßstab. Für Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung steht das harmonische Miteinander von Reiter und Pferd im Vordergrund. Dieses Verständnis ist Basis für das Motto, unter dem das Unternehmen im Pferdesport aktiv ist: „Reiten heißt Partner sein.“ Weitere Informationen unter www..nuernbergerburgpokal.de

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Sicher ins Gelände, sicher zur Jagd
 
München - Schleppjagdverein von Bayern bietet diverse Trainingsmöglichkeiten und Infoveranstaltungen Am 8. April findet ein PM Seminar unter der Leitung von Christoph Hess aus Warendorf zum Thema Geländereiten am Kennel in Gundelsdorf statt. Der langjährige Ausbilder der Deutschen Reitschule in Warendorf und jetziger Ausbildungsbotschafter der FN und PM wird mit Theorie- und Praxisdemonstrationen das Thema „Von der Basisausbildung zum sicheren Reiten im Gelände“ vertiefen. Ab 30. Juli bietet dann der SvB drei Sommerkurse rund um das Jagdreiten an. Die Kurse finden jeweils am Kennel in Gundelsdorf statt. Zum einen können Jagdreiter ihre Pferde fit für die Saison machen und zum anderen wird alles zum Thema Jagdreiten geübt: Vormittags lernen die Pferde die Geländesprünge kennen und trainieren in der Gruppe zu springen oder steil berauf oder bergab zu klettern und nachmittags werden die Pferde langsam an die Hundearbeit gewöhnt. Die Pferde werden im Stallzelt untergebracht und versorgt. Auch das Relaxen kommt nicht zu kurz, kann man doch bei schönem Wetter in der Mittagspause an den Mandlachsee zum Baden fahren oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Abends sitzt die Gruppe in gemütlicher Runde beieinander und tauscht Reitergeschichten aus. Es sind noch Plätze frei und Reiter, die das Jagdreiten kennenlernen wollen oder auch ihre Pferde trainieren möchten, sind uns herzlich Willkommen! Termine 1. Schleppjagdtraining: 30. Juli bis 3. August 2017 2. Schleppjagdtraining: 4. August bis 8. August 2017 3. Schleppjagdtraining: 9. August bis 13. August 2017 Informationen dazu: Toni Wiedemann, Tel. 08253 928092, http://www.schleppjagd.de/schleppjagtraining/index.html

26.04.2017
(Pressemitteilung)

PM-Exkursion „Pferde, soweit das Auge reicht“ in der Lewitz
 
Lewitz - Die Persönlichen Mitglieder in Mecklenburg-Vorpommern laden gemeinsam mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern alle Interessierten zum PM-Seminar „Pferde, soweit das Auge reicht“ auf Gestüt Lewitz von Paul Schockemöhle ein. Die Exkursionen werden an den Samstagen 22. Juli und 19. August durchgeführt. Treffpunkt ist jeweils am Parkplatz des Jagdschlosses Friedrichsmoor. Anschließend erfolgt die Führung im Reisebus durch einen Mitarbeiter des Gestüts. Der Teilnehmerbeitrag beträgt für PM 15 € und Nicht-PM 25 €. Für Kinder bis 12 Jahre/PM bis 18 Jahre kostenlos. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Para-Equestrian Fonds des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten zugute. Eine verbindliche Anmeldung ist bis spätestens fünf Werktage vor der Veranstaltung erforderlich, da die Kapazität der Busse begrenzt ist. Weitere Infos unter Telefon: 02581/6362-247,

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Zwei Ponyreiter aus MV beim Hamburger Derby dabei
 
Hamburg - Für das Deutsche Pony Derby Dressur, das vom 24.-28.05.2017 in Hamburg ausgetragen wird, wurden zwei Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern nominiert. Es sind Paulin Lutze (RV Weitenhagen) mit Holsteins Nepomuk und Caroline Lass (RSG Wöpkendorf) mit Westerhuis Jorik, die zu den 16 ausgewählten Pony-Dressurreitern aus ganz Deutschland gehören.

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Pferdesportler bilden viertstärksten Fachverband in MV
 
Rostock - In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 9255 Reiter, Gespannfahrer und Voltigierer, die in 264 Pferdesport-Vereinen organisiert sind. Der Landessportbund MV hat jetzt die aktuellen Zahlen von der Bestandserhebung 2017 unter http://lsb-mv.de/der-lsb/sportentwicklung/statistik/ ins Internet gestellt. Zum Vorjahr gibt es einen Zuwachs von 127 Pferdesportlern (1,39 %). Die Gesamtzahl ist gleichzeitig auch die höchste in der 27-jähirgen Verbandsgeschichte in MV. Von den 9.255 Pferdesportlern sind rund 77 Prozent weiblich (7.121). Der Anteil von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahre beträgt 44 Prozent (4.074). Von den 9.255 Pferdesportlern sind 99,4 Prozent im Landesfachverband gemeldet. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V. ist nach Fußball, Turnen und Behindertensport der viertgrößte Fachverband in Mecklenburg-Vorpommern.

26.04.2017
(Pressemitteilung)

SVZ-Affront gegen internationales Redefiner Reitturnier
 
Schwerin - Bei der Schweriner Volkszeitung sind scheinbar die Pferde durchgegangen. Zumindest bei Mitarbeiter Torsten Roth. Sein geschriebener Aufmacher (Seite 1) am 25. April 2017 ist ein Affront gegen ein internationales Reitturnier in MV und das Landgestüt Redefin. Die Pferde- und Reitbegeisterten im Land können sich glücklich schätzen, dass im landeseigenen Gestüt eine erstklassige Reitveranstaltung auf die Beine gestellt wird, zu der viele Besucher kommen werden. Wie bei jeder anderen Spitzensport-Veranstaltung sind dazu Sponsorengelder notwendig. Die Schweriner Volleyballer haben z.B. Palmberg und der FC Hansa Rostock hat u.a. kurzurlaub.de. Der Sport in Mecklenburg-Vorpommern kommt nicht ohne Sponsoren aus, soll er auch über die Ländergrenzen hinaus bekannt und erfolgreich werden. Wenn eine Landesmarketing-Firma für ein hochrangiges Reitturnier Geld ausgibt, dann erwartet diese Firma auch einen Gegenwert. Das ist Sponsoring. Und „MV tut gut“ kommt in dem Fall CSI Redefin mit seiner Bandenwerbung und Turnierberichterstattung in die Medien u.a. in Fachmagazine und über das NDR-Fernsehen und den Internetkanal clipmyhorse.de, der alle Prüfungen überträgt, zu vielen Menschen in ganz Deutschland und Europa nach Hause. Der SVZ-Mitarbeiter Torsten Roth hat hier einseitig seine persönliche Meinung dargelegt, die mit einem objektiven Journalismus nichts zu tun hat. Die Landesmarketing-Firma wie auch das internationale Reitturnier in Redefin werden von ihm verunglimpft. Hier wird dem Leser suggeriert, dass das Redefiner Reitturnier etwas Schlechtes ist und dass Steuergelder missbraucht werden, ohne den Marketingaspekt von „MV tut gut“ und den sportlichen Wert zu sehen. Was kosten dagegen die vielen Polizeieinsätze bei den Hansa-Heimspielen in Rostock - Samstag für Samstag, wenn drittklassiger Fußball geboten wird. Sogar Bahnreisende werden schon gewarnt, nicht die Züge der Hansa-Fans zu nutzen, wenn ein Auswärtsspiel ansteht. Mit diesen Geldern könnten noch viel mehr kleine Dorfläden im Land erhalten werden. An den Branchen rund ums Pferd (Zucht, Haltung, Sport und Dienstleistungen) in MV hängen immerhin über 7000 Arbeitsplätze im Land. (Hans-Joachim Begall)

26.04.2017
(Pressemitteilung Landesverband MV)

PMU erweitert Wettmöglichkeiten für Südafrika, Irland und Yonkers
 
Köln - Das internationale Wettangebot von PMU wird immer größer. Davon profitieren auch Sie als Kunde von Wettstar by PMU, dem bedeutendsten Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport, sowohl in den Wettannahmestellen, als auch auf unserer Internet-Seite www.wettstar.de und natürlich auch bei mobilen Wetten. Folgende Wettarten werden künftig in folgenden Ländern angeboten: Irland: Hier ist die Sieg- und Zweierwette (Simple Gagnant International & Couplé Ordre International) spielbar. Südafrika: Hier gibt es die Sieg-, Zweierwette und Dreierwette (Simple Gagnant International, Couplé Ordre International & Trio Ordre International). Yonkers/USA: Hier werden die Sieg- und Platz-Wette (Simple Gagnant International & Simple Placé International) offeriert. PMU sorgt dafür, dass die Wetter ihre Fähigkeiten, in den internationalen Prüfungen in einem großen Pool beweisen können, indem die Wettpools des Veranstalter-Landes, von PMU und den PMU-Partnern zusammengeführt werden. Alle Wetter kommen also in den Genuss gleicher Quoten! Allein 2016 wurde mehr als eine Milliarde Euro in internationalen Wetten bei PMU getätigt. Mit dieser Maßnahme festigt man die Stellung als einer der führenden Pferdewettanbieter der Welt. Startschuss für die Simple International-Wetten ist am 29. April in Punchestown/Irland! Über die German Tote Service- und Beteiligungs GmbH und die Marke „Wettstar by PMU“ Die German Tote Service- und Beteiligungs GmbH ist eine Tochtergesellschaft der französischen Wettgesellschaft PMU (Mehrheitsgesellschafter) und der Betriebsgesellschaft der Galopp-Rennvereine (BGG), dem Zusammenschluss der wichtigsten deutschen Galopprennvereine. German Tote kooperiert mit dem deutschen Trabrennsport und ausländischen Rennsportverbänden und Totalisatorunternehmen. Hierzu wurden mit bedeutenden europäischen Firmen, wie PMU in Frankreich, Wettvermittlungsverträge geschlossen – verbunden mit Bild-, Daten- und Tonrechten zur Live-Ausstrahlung der Rennen in den Wettannahmestellen und im Internet. German Tote und seine beiden Tochter-Gesellschaften Wettstar und Trago sind am 11. August 2016 zu einer gemeinsamen Plattform für Pferdewetten verschmolzen. An diesem Tag wurden die bisherigen Plattformen Wettstar und Trago geschlossen und firmieren seither gemeinsam mit German Tote unter der neuen Marke „Wettstar by PMU“. Im Zuge dieser Umfirmierung wurden sämtliche Angebote von German Tote und seinen Tochtergesellschaften in „Wettstar by PMU“ umbenannt. In der Umfirmierung und Verschmelzung der drei Plattformen in „Wettstar by PMU“ sieht die German Tote Service- und Beteiligungs Gesellschaft mit ihrem Mehrheitsanteilseigner PMU einen weiteren bedeutenden Schritt in die Zukunft. Dank des großen Know-Hows und der weitreichenden Kenntnisse von PMU auf dem Wettsektor hegt man große Erwartungen in die Unterstützung der französischen Wettgesellschaft bei der Umsetzung, mit der das Unternehmen German Tote auf dem deutschen Markt seinen Expansionskurs weiter fortsetzt.

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Nachwuchs der norddeutschen Pferdezuchtverbände wetteiferte in Neumünster in Teamwork und Pferdebeurteilung um den Siegertitel
 
Neumünster - Im Rahmen der Messe „Nordpferd“ in den Holstenhallen Neumünster wurde ein Wettbewerb ausgetragen, der in seinen Anforderungen bundesweit einmalig ist. Die erste Aufgabe jedes Teams war es, sein Pferd nach dem holländischen Modell vorzustellen. Hier wird das Pferd zuerst aufgestellt, dann soll es im Freilaufen eine Runde außenherum traben und anschließend die Hand durch die Diagonale wechseln. Es folgt eine Runde im Galopp, ein weiterer Handwechsel und eine letzte Runde im Rechtsgalopp. Die Schwierigkeit besteht in der Zusammenarbeit der Teammitglieder, damit das Pferd die gewünschte Gangart einhält und die Handwechsel harmonisch erfolgen. Die zweite Aufgabe ist es, ein Pferd zu beurteilen und öffentlich zu kommentieren. In diesem Jahr ging der Siegerpokal an die Holsteiner Jungzüchter, für die es in der Präsentation sowie der Beurteilung die Note 8 gab. Den zweiten Platz teilten sich das Team des Trakehner Verbands (Präsentation: Note 8; Beurteilung: Note 7) und die Jungzüchter des Pferdestammbuchs (Präsentation: Note 6; Beurteilung: Note 9). Die Jungzüchter des Pferdestammbuch mussten als erstes in die Bahn, sie präsentierten ihren ihr 3-jähriges Shetlandpony Schalenburgs Thriller (v. Schalenburgs Thriller MV: Balduin). Das Team bestand aus Ina Stellwag, Luca Marie Bödecker, Lara Eichmann, Vivien Wilke, Laura Schättler und Mia Hubert. Sie hatten die erhöhte Schwierigkeit, dass ihr noch junges Pony sich in der großen Halle sehr unsicher fühlte und sich nur ungern vom Ausgang wegbewegen wollte. Deutlich besser gelang Ihnen die Beurteilung des Wallachs der Trakehner Jungzüchter, ihr Kommentar wurde von den Richtern Dr. Thomas Nissen (Holsteiner Verband) und Carsten Dose (Pferdestammbuch) mit der Tagesbestnote 9,0 benotet. Das Trakehner Team bestehend aus Paula Ida Ahrend, Katharina Eva Rübhausen und Lotta Karolin von Holdt stellte den ausdrucksstarken und gut herausgebrachten 5-jährigen Trakehner Wallach Herzkönig (v. All Inclusive MV: Tivano) vor. Sie lieferten eine sehr souveräne Vorstellung mit klaren Absprachen innerhalb des Teams ab. In der Pferdebeurteilung hätten sich die Richter etwas klarere Aussagen und weniger blumige Beschreibungen gewünscht und vergaben ein „ziemlich gut“.Die Holsteiner Jungzüchter, zu deren Team Johanna Boysen, Dominic Wohlers, Madita Wohlers, Cora Bartholomäus, Kathleen Pigulla und Birka Greve gehörten, hatten die 13 Jahre alte Holsteiner Stute Urte (v. Landos MV: Cor de la Bryere) mitgebracht. In dieser Vorstellung waren das holländische Modell und die gute Zusammenarbeit der Teammitglieder klar zu erkennen. „Ein Shetlandpony, das im Rassetyp steht, mit schönem Gesicht und aktiver Hinterhand. Das Fundament und die Brust wünschte man sich etwas ausgeprägter“ hatte Dominic Wohlers als Sprecher der Holsteiner Gruppe ihr zu beurteilendes Pferd beschrieben. Bis auf die Beurteilung des Fundaments, also die Stärke des Knochenbaus, trafen diese Anmerkungen das Urteil der Richter, es gab ein klares „gut“ und dies bedeutete der Sieg für das Holsteiner Team.

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Iberosattel stellt neuen Allrounder-Sattel für Wanderritte und Dressurarbeit vor
 
Freystadt - Der Vaquero Mexicano ist das neue Sattelmodell von Iberosattel – ein Arbeits- und Geländesattel, geschaffen für lange sportliche oder entspannte Ausritte und zum Wanderreiten, aber auch ein hervorragender Dressursattel. Mexiko lässt grüßen Vaqueros – das waren die originalen Cowboys, die bereits vor 400 Jahren in Mexiko vom Pferderücken aus die riesigen, halb verwilderten Rinderherden der spanischen Kolonialherren hüteten. Sie waren es, die erstmals mit einem Lasso arbeiteten, um "ihre" Rinder vom Sattel aus effizient kontrollieren und fangen zu können. Für diese Arbeit erfanden und perfektionierten sie den Vaquero-Sattel, eine Kreuzung aus dem sattelbaumlosen, mit Kissen gepolsterten Stech- oder Stoßsattel der mittelalterlichen europäischen Lanzenreiter und dem aus Nordafrika stammenden maurischen Sattel mit hölzerner Unterkonstruktion. Der robuste Sattelbaum war es, der dem Vaquero die Stabilität gab, um vom Sattel aus auch schwere, tobende Rinder bändigen zu können. Direkt vom ursprünglichen Vaquerosattel leitet sich auch der Westernsattel ab: Beide Satteltypen haben den hohen hinteren Rand, das vorn angebrachte Horn (das zum Festbinden der gefangenen Rinder diente) und die breite, bequeme Sitzfläche gemeinsam. Unkomplizierter Sattel für die bodenständige iberische Reitkultur Der neue Vaquero Mexicano von Iberosattel ist die moderne Version eines klassischen Vaquerosattels: etwas leichter und kürzer als ein Westernsattel, ohne Horn, mit verstellbarem Sattelbaum – und mit der original Comfortauflage, die den Pferderücken durch gleichmäßige Verteilung des Reiterdrucks schont, dabei aber so gestaltet ist, dass die Sensibilität auch für feinste Hilfengebung erhalten bleibt. Der Vaquero Mexicano ist durch den selbstverständlichen Komfort, den er Pferd und Reiter bietet, wie geschaffen für lange Tage im Sattel. Durch den tiefen Sitz ist er auch für die Dressurarbeit uneingeschränkt geeignet – also ein echter Allrounder. Für Westernreiter ist der leichte Vaquero Mex eine interessante Alternative zum Westernsattel. Der Harmonie zwischen Pferd und Reiter verpflichtet Iberosattel ist der Name einer kleinen, familiengeführten Sattlermanufaktur im bayrischen Freystadt – und hat schon seit einigen Jahren unter anspruchsvollen Dressur- und Freizeitreitern einen hervorragenden Klang. Eine der Besonderheiten der von Hand gefertigten Maßkonfektions-Sättel von Iberosattel ist die verstellbare Kammerweite des Sattelbaumes. Auch jenseits der Wachstumsperiode kann sich ein Pferd verändern: Abhängig von Lebensphase, Form und Aktivität baut es Muskeln auf oder ab, ändert seine Haltung, legt zu oder speckt ab. Durch die verstellbare Kammerweite passen sich Sättel von Iberosattel der Entwicklung des Pferdes unkompliziert an und sitzen so immer bequem.

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Hohe Qualitätsdichte bei Fohlenprämierung in Lodbergen
 
Lodbergen - Hohe Qualitätsdichte beim Oldenburger Frühprämierungstermin im Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen (DLZ). Sechs der begehrten Auktionszulassungen sprach Oldenburgs Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff aus, davon zwei an Nachkommen der DLZ-Hengste. So wurden ein Stutfohlen von For Romance I OLD-Blue Hors Romanov aus der Zucht von Lilian Sanktjohanser, Löningen, und ein Stutfohlen von Rubin Royal OLD-Don Romantic von Züchterin Maria Burczyk, Hilter, für die 62. Ausgabe der Summer Mixed Sales Anfang Juni in Vechta zugelassen. Beide Fohlen erhielten außerdem aufgrund ihres herausragenden Typs und ihrer Bewegungsqualität die neue Auszeichnung Elite-Fohlen. Als Reservisten wahrten Fenna (v. For Romance I OLD-De Niro, Z.: Dieter Scherwitzki, Holdorf) und eine weitere Tochter des For Romance I OLD (M. v. Lord Liberty G, Z.: Frank Grote, Neuenkirchen-Vörden) ihre Chancen auf den Vechtaer Auktionsplatz. „Zum Glück laufen sie ja auch bei Regen gut“, freute sich Urs Schweizer, dass der Prämierungstermin trotz leichten Regens und mäßiger Temperaturen mal wieder ein echtes Highlight im Veranstaltungskalender des DLZ war – und Anlaufstelle für zahlreiche Talentsucher, die sogar aus dem benachbarten Ausland angereist waren. „So waren Züchter und Kaufinteressenten aus Belgien, der Schweiz und Holland da und selbst aus Neuseeland hatten wir vier engagierte Pferdedamen, Dressurrichterinnen und Züchterinnen vor Ort.“ Vierbeinige Zukunftshoffnungen gab es reichlich zu entdecken. „Alle Fohlen, die von unseren Hengsten abstammten, erhielten eine Prämie. Das ist ein super Ergebnis und spricht auch für die überlegten Anpaarungen, die unsere Züchter vorgenommen haben“, resümierte der DLZ-Geschäftsführer zufrieden. Nach dem Frühprämierungstermin folgen am Samstag, 17. Juni, das 7. Lodbergener Fohlenchampionat, bei dem es umdie Tickets für das LVM Deutsche Fohlenchampionat in Lienen und den Lodbergener Champion geht, und am Donnerstag, 22. Juni, der Oldenburger Hauptprämierungstermin. Zu beiden Veranstaltungen erwartet das DLZ-Team wieder jeweils über 100 Fohlen. Wer die Entscheidungen nicht in Lodbergen selbst verfolgen kann, hat dazu live die Gelegenheit im Internet beiwww.clipmyhorse.de. Weitere Infos unter www.dressurleistungszentrum.de

26.04.2017
(Pressemitteilung)

Preis der Besten: Nachwuchs-Dressurreiter nominiert
 
Warendorf - Nach zwei Sichtungsturnieren stehen die nominierten Dressurreiter für den Preis der Besten fest. Bei den Sichtungen in Hagen a.T.W. und Kronberg haben 67 Paare überzeugt. Die Siege in den Sichtungsprüfungen gingen bei den Ponyreitern an Lucie-Anouk Baumgürtel und Jana Lang. Bei den Junioren überzeugten Johanna Sieverding und Rebecca Horstmann in Hagen, Linda Erbe hatte die Nase in Kronberg vorn. Alexa Westendarp dominierte die Sichtungsprüfungen der Jungen Reiter in Hagen, Hannah Erbe führte das Feld in Kronberg an. Der Preis der Besten wird vom 19. bis 21. September in Warendorf ausgetragen und ist die erste offizielle Sichtung für die Nachwuchseuropameisterschaften. Das sind die Nominierten (sortiert nach Landesverbänden): Junge Reiter: Jana Schlotter (Weil der Stadt/BAW) mit Rubin-Renoir, Enya Müller (Holzkirchen/BAY) mit Rudolph, Raphael Netz (Tuntenhausen/BAY) mit Ritz Carlton, Franziska Schwiebert (Kattendorf/HAM) mit Hogholm's Facel-Vega und Fuerst Rohan, Ann-Kristin Arnold (Sehnde/HAN) mit Rio de Janeiro, Semmieke Rothenberger (Bad Homburg/HES) mit Geisha und Dissertation, Anna-Christina Abbelen (Kempen/RHL) mit First Lady, Hannah Erbe (Krefeld/RHL) mit Carlos, Paulina Holzknecht (Solingen/RHL) mit Wells Fargo, Luca Michels (Münster/RHL) mit Rendezvous, Christian Alsdorf (Neuwied/RPF) mit His Heini OLD, Sophie Stilgenbauer (Albisheim/RPF) mit Scharon, Marie Luise Misztl (Rosenthal-Bielatal/SAC) mit Balian, Ragna Mann (Huje/SHO) mit Indian Queen, Jil-Marielle Becks (Senden/WEF) mit Damon's Satelite, Lisa Breimann (Olfen/WEF) mit Aida Luna, Maike Mende (Nordwalde/WEF) mit Rothschild, Anna Sahle (Greven/WEF) mit Fläder af Hagalund, Anna Lena Vosskötter (Ostbevern/WEF) mit Insterlana, Ann-Sophie Lückert (Bad Zwischenahn/WES) mit Fairmont, Leonie Richter (Bad Essen/WES) mit Babylon, Alexa Westendarp (Wallenhorst/WES) mit Der Prinz. Junioren: Anna Casper (Donzdorf/BAW) mit Birkhof's Don Diamond FBW, Sophie Kaltenbacher (Starnberg/BAY) mit Zeyden Gin, Bettina Nuscheler (Altenstadt/BAY) mit Fascinate, Cosima von Fircks (München/BAY) mit Diabolo Nymphenburg und Nymphenburg's Easy Fellow, Lena Drebenstedt (Mariental-Dorf/HAN) mit Samba, Marlina Garrn (Guderhandviertel/HAN) mit Di Baggio, Nadine Krause (Bad Homburg/HES) mit Dancer, Liselotte-Marie Linsenhoff (Kronberg/HES) mit Danönchen OLD, Valentina Pistner (Bad Homburg/HES) mit Lissaro van de Helle, Lana Raumanns (Frankfurt/HES) mit Feodor Nymphenburg, Romy Allard (Dormagen/RHL) mit Summer Rose, Dina Bardach (Dormagen/RHL) mit Little Rock, mit Linda Erbe (Krefeld/RHL) mit Fierro, Franz Otto Damm (Zerbst/SAN) mit Lifestyle, Henriette Schmidt (Naumburg/SAN) mit Rocky's Sunshine, Kim Burschik (Iserlohn/WEF) mit Powerfee GB, Lia Welschof (Paderborn/WEF) mit Linus K, Ninya Wingender (Oer-Erkenschwick/WEF) mit Royal Flasky Jack, Rebecca Horstmann (Ganderkesee/WES) mit Friend of mine, Johanna Sieverding (Cappeln/WES) mit Lady Danza, Marlene Sieverding (Cappeln/WES) mit Belvedere. Ponyreiter: Philipp Merkt (Aach/BAW) mit DSP De Long, Moritz Treffinger (Oberderdingen/BAW) mit Top Queen H, Jana Lang (Schmidgaden/BAY) mit NK Cyrill, Sophia Ritzinger (Niederaichbach/BAY) mit Den Ostriks Dailan, Jacob Schenk (Römstedt/HAN) mit Cosmopolitan D, Cosima Lehr (Frankfurt/HES) mit Frühlingstraum, Tabea Schroer (Groß-Gerau/HES) mit Danilo und Equestricons Day of Diva, Romy Allard (Dormagen/RHL) mit Dujardin B, Julia Barbian (Düsseldorf/RHL) mit Der kleine König, Lea Marie Golkowski (Grefrath/RHL) mit Die feine Chanel, Laura-Franziska Riegel (Bonn/RHL) mit Equestricons Lord Champion, Henriette Schmidt (Naumburg/SAN) mit Mister Dornik, Anna Schölermann (Brande-Hörnerkirchen/SHO) mit Olivier K, Lucie Anouk Baumgürtel (Nottuln/WEF) mit ZINQ Massimiliano FH und Don Miguel FH, Nele Löbbert (Witten/WEF) mit Carlos WE und Contra, Anna Middelberg (Glandorf/WEF) mit Drink Pink, Laura Stuhldreier (Münster/WEF) mit Tesio und Ida Janetzko (Varrelbusch/WES) mit Doubtless.

24.04.2017
(FNpress)

Pferdesport-online.com bietet neues Service: Der Marktplatz macht´s möglich
 
Oberalm - Die neue App von Pferdesport-online.com verbreitert ihr Angebot! Ab sofort gibt es eine neue Rubrik im Marktplatz: Neben den gewohnten Features „Entdecken“ und „Verkaufen“ sind nämlich nun auch Aktionen gelistet. Tagesaktuell und immer dabei können Prospekte, Flyer und Angebote durchgeschaut werden und der User hat alle aktuellen Aktionen auf einen Blick parat. Dank der App gibt es einen direkten Zugriff auf die Onlineshops oder die Webseiten der Anbieter beziehungsweise ist auch praktischerweise direkter Kontakt zu den Firmen über die App möglich. Finden leicht gemacht! Die verschiedenen Angebote können über Suchbegriffe gefiltert werden. Also ganz egal, was gesucht wird, die verschiedenen Rubriken wie Futtermittel, Reitbekleidung, Pferdeausstattung, Stallbedarf oder alles rund ums Pferd sind vertreten. Reinklicken, durchstöbern, suchen, finden! www.pferdesport-online.com

24.04.2017
(Pressemitteilung)

Turnier auf Hof Sosath vom 28. bis 30. April Junge Reiter und junge Pferde im Fokus
 
Lemwerder - Vom 28. bis 30. April 2017 veranstalten der Hof Sosath und der Reiterverband Oldenburg zum zweiten Mal ein Reitturnier. Am Freitag gehen die jungen Youngster in Springpferdeprüfungen an den Start. Am Samstag und Sonntag finden die Qualifikationen zum Oldenburger Jugendchampionat sowie zur Talentsichtung statt. „Ein ganzes Wochenende voller Nachwuchshoffnungen - darauf freuen wir uns schon sehr“, so Gerd Sosath. „Zum Einen erwarten wir viele Nachkommen unserer Hengste in den Springpferdeprüfungen. Zum Anderen bin ich schon sehr gespannt auf die jungen Talente unseres Oldenburger Reiterverbandes, die wir in den Spring- und Dressurprüfungen sehen werden. Im letzten Jahr war ich von der Reiterei vieler Kinder und Jugendlicher sehr angetan. Da werden wir bestimmt einige im großen Sport wiedersehen.“ Mit dem Talentförderpreis und dem Jugendchampionat sucht und fördert der Reiterverband Oldenburg mit Unterstützung der Öffentlichen Versicherungen seit vielen Jahren die jungen Talente aus der Region. Das Jugendchampionat richtet sich mit einem Kombinierten Wettbewerb der Klasse E sowie Dressur- und Stilspringprüfungen der Klasse A an höchstens 16 Jahre alte Reiterinnen und Reiter mit den Leistungsklassen fünf und sechs. Die 30 punktbesten Paare erhalten eine Startgenehmigung für das Finale, das vom 18. bis 23. Juli 2017 anlässlich des Oldenburger Landesturniers in Rastede stattfindet. Im Wettbewerb der Talentförderung wird eine Dressurreiterprüfung der Klasse L sowie eine Stilspringprüfung der Klasse L ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind hierbei Junioren mit der Leistungsklasse 5. Die zwölf wertnotenbesten Paare je Disziplin dürfen im Rasteder Schlosspark starten. Das Turnier findet auf dem Ebbe-Flut-Außenplatz statt. Zuschauer sind herzlich wilkommen. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

24.04.2017
(Pressemitteilung)

Sensationspreise bei westfälischer Auktion auf dem Sudheimer Hof
 
Sudheim - Im Rahmen des familiengeführten Reitturniers der Familie Thomas Sagel fand zum 4. Mal in Folge die Fohlenauktion in Kooperation mit dem Westfälischen Pferdestammbuch e.V. statt. Neun elitär gezogene Fohlen stammten ab von Spitzenvererbern wie Cornet Obolensky, Quickly de Kreisker oder Kannan - Das und die Anpaarung an bedeutungsvolle Mutterstämme war für Kunden aus ganz Deutschland Anlass genug, dem besonderen Turnierflair der Sudheimer Outdoors zu Teil zu werden. Internationale Sportställe, sowie Hengstaufzüchter haben reges Interesse an den Fohlen gezeigt, die einen Rekorddurchschnittspreis von 16.500 € lieferten und damit den letztjährigen Durchschnitt nochmal um 1.500 € toppen konnte. Dabei stellte der bewährte Vererber Cornet Obolensky erneut das Spitzenfohlen: Der bewegungsstarke Hengstanwärter “Cornet´s Capitano“ aus einer Sandro Boy x Daimler x Calypso I Mutter (Züchter Herbert Schmidt/München) war Kunden aus Niedersachsen 50.000 € wert. Die Gegenbieter aus der Türkei sind also sichtlich zufrieden mit dem Vollbruder, den sie bereits 2015 hier ersteigern konnten. Im spannenden Bieterduell mussten sie sich aber leider den deutschen Investoren geschlagen geben. Überdurchschnittliche Preise lieferten auch Kandida v. Kannan x I Need You x Pilot 19.000 € (Emsland), sowie Quickly Happy v. Quickly de Kreisker x Comme il faut 17.000 € und Kantendro v. Kannan x Contendro I (Syrien) 16.000 €. Die Erfolgsmischung aus dem Westfälischen Pferdestammbuch e.V. und den Sudheimer Outdoors ist also auch 2017, in den Augen von Wilken Treu, ein Volltreffer geworden: „Auf dem Sudheimer Hof finden wir jährlich ideale Bedingungen und den geeigneten Rahmen vor, um eine Fohlenauktion auf gehobenen Niveau durchzuführen. Die Sudheimer Outdoors widmen sich der Förderung unseres Nachwuchses und stellen Sichtungen zu Championaten für Junioren und Junge Reiter in den Vordergrund, sodass hier Fachpublikum aus ganz Deutschland auf diesem prächtigen Turnier zusammenkommt.“ Auch dem guten Zweck wurde sich gewidmet: Der befreundete Fussballstar der Familie Sagel “Thomas Müller“ stiftete ein FC Bayern München Trikot, samt aller Unterschriften seiner Spielerkollegen. 3000 € war es einer Familie aus Brakel im Rahmen der Auktion wert. Sissy Max-Theurer gab noch 1000 € on top, um die Nicolaidis YoungWings Stiftung und Kinder zu unterstützen die ein Elternteil verloren haben.

24.04.2017
(Pressemitteilung)

Die Champ-Mannschafts-Trophy 2017-04-06 - Tour-Neuling Husberg trumpft auf
 
Eutin - 18 Teams starteten am vergangenen Wochenende in Eutin in die neunte Saison der Champ-Mannschafts-Trophy. Das Auftaktspringen der Springturnierserie auf Zwei-Sterne-A-Niveau konnte das Team des Serienneulings Husberg für sich entscheiden. In fünf Qualifikationen reiten die Teams um Rangierungen und Punkte, die acht punktbesten Mannschaften qualifizieren sich für das große Finale in Felmerholz (28.-30. Juli), bei dem um doppelte Punktzahl geritten wird. Zum zweiten Mal war der Eutiner Reitverein Gastgeber der Champ Trophy. „Ich war sehr erstaunt über die gezeigten Leistungen“, so Serieninitiator Thomas Stahl, in Eutin zudem Parcourschef auch für das Champ-Springen. „Denn obwohl die Saison gerade erst anfängt und viele Reiter und Pferde bisher noch nicht draußen gestartet sind, waren alle Paare sehr gut vorbereitet“, lobte Stahl. „Der Platz in Eutin ist nicht ganz einfach, da er ein leichtes Gefälle hat. Dennoch haben alle den Parcours gut gemeistert. Gut und schlecht waren nicht weit auseinander, die Reiter aus den niedrigeren Leistungsklassen nicht chancenlos“, berichtet Stahl. Der Gedanke, erfahrene Reiter aus höheren Leistungsklassen mit weniger erfahrenen Nachwuchsreitern zu koppeln, habe sich somit bewährt, findet der Serieninitiator. Für die Teilnahme an der beliebten Serie haben insgesamt 19 Mannschaften genannt. Neben Husberg sind auch Krummesse (Platz 8 in Eutin) und Schmalensee (Platz 11) zum ersten Mal dabei. „Alte Mannschaftshasen“ sind dagegen die Reiterinnen vom Team Turniergemeinschaft nach Maas, die – im Vorjahr noch für den Reitverein Felm startend – letzte Saison den Champ-Titel gewannen und sich diesmal unter neuem Namen Platz zwei in der ersten Qualifikation sicherten. Dahinter platzierten sich die erste Mannschaft von Birkengrund-Schönhorst sowie die zweite Mannschaft aus Bad Segeberg, die jeweils mit zwei Teams antreten. „Gleich bei der ersten Station waren die Fans gut vertreten, die Stimmung war gut und wir haben guten und schönen Sport gesehen“, resümiert Stahl zufrieden. Weiter geht die Tour beim Turnier in Schönberg vom 5. bis 7. Mai, anschließend werden die Teams in Schönkirchen-Landgraben (27.-28. Mai), Rendsburg (9.-11. Juni) und Waabs-Langholz (7.-9. Juli) Können und Teamgeist unter Beweis stellen, um schließlich im großen Finale an den Start zu gehen.

24.04.2017
(Pressemitteilung)

April-Körung in Elmshorn
 
Elmshorn - Zur April-Körung in Elmshorn waren 19 Hengste erschienen. Zuchtleiter Dr. Thomas Nissen kommentierte die Körveranstaltung wie folgt: „Dass 19 Hengste in Elmshorn vorgestellt worden sind, zeigt, dass das Interesse der Hengsthalter, an unserem Zuchtprogramm mitzuwirken, weiterhin groß ist. Wie hoch die Qualität der Aspiranten war, kann man daran erkennen, dass neun Hengste – fünf mit einer Holsteiner Abstammung und vier im Zuchtversuch - mit einem positiven Körurteil die Fritz-Thiedemann-Halle verlassen konnten. Besonders erfreulich finde ich, dass wir mit der Anerkennung von Chacco Chacco im Zuchtversuch nun auch der Holsteiner Zucht die Gene des besonders erfolgreichen Springpferdevererbers Chacco Blue sichern konnten.“ Folgende Hengste wurden am 20.04.2017 in Elmshorn gekört: Diego de Semilly DE 421000263910, geb. 26.03.2010, St. 390 v. Diarado a.d. Velvet III BP v. Colman – Exorbitant xx – Cantus – Wahnfried – Cottage Son xx Z.: Cornelia Asmussen, Nordstrand B.: Dietmar Gottschalk, Wittenberge (Begrenzung: 30 Stuten/Jahr) Chapeau DE 421000059812, geb. 26.04.2012, St. 1463 v. Clearway a.d. Vuttion VA BP v. Quintero – Literat – Cor de la Bryere – Fasolt Z.: Manfred von Allwörden, Grönwohld B.: C.A.M. v.d. Oetelaar, NL – Schijndel u. H.J. Nijhof, NL - Geesteren Ogano BEL002W00301317, geb. 14.05.2012, St. 2004 v. Ogano Sitte a.d. B-Jamaica vdB BP v. Diarado – Cantus – Ahorn Z – Laertes Z.: Willy Hendrix, B – Molenstede B.: Gerd Sosath, Lemwerder Sundance DE 421000111613, geb. 17.05.2013, St. 8755 v. Sandro Boy a.d. Baccarat BP v. Crawford – Cardino – Contender – Lavall II Z.u.B.: Avora Pferde Gmbh & Co. KG, Welmbüttel Denver DE 421000109114, geb. 13.05.2014, St. 504 v. Dinken a.d. Ondia BP v. Lennon – Athlet Z – Liguster – Farnese Z.u.B.: Johann Peter Laß, Leck Vier Hengste im Zuchtversuch: Unaniem (KWPN) NLD003200106332, geb. 19.05.2001 v. Numero Uno a.d. Passivona v. Voltaire – Jasper – Nimmerdor – Matchim xx Z.: J. Sturkenboom, NL – Schalkwijk B.: C.A.M. v.d. Oetelaar, NL – Schijndel, u. Manfred von Allwörden, Grönwohld (Begrenzung: 20 Stuten/Jahr) Chacco Chacco (Hann) DE 431310436607, geb. 08.05.2007 v. Chacco-Blue a.d. Shakira v. Stakkato – Grannus – Furioso II – Domspatz Z.: Klaus Jürgens, Sehnde B.: Klaus C. Plönzke, Heidenrod Origi d’O (BWP) BEL002W00307287, geb. 15.05.2014 v. Diamant de Semilly a.d. Jo Jo d’Or v. Toulon – Cumano – Muguet du Manoir – Uriel Z.: Herman Claessens, B- Moerzeke B.: Sven Völz, Bienenbüttel / Edendorf Diamant de Plaisir (Hann) DE 431316969212, geb. 30.04.2012 v. Diamant de Semilly a.d. Lady Pleasure v. For Pleasure – Landor S – Contender – Furioso II Z.u.B.: Gerd Sosath, Lemwerder

24.04.2017
(Pressemitteilung)

10. Bildungskonferenz am 13. Juni in Warendorf
 
Warendorf - Zur zehnten Auflage der FN-Bildungskonferenz lädt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) am 13. Juni in die FN-Zentrale bzw. ins Bundesleistungszentrum Reiten in Warendorf. Bei dem hochkarätigen Ausbilder-Treffen unter der Schirmherrschaft von FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau geht es um den Austausch von Wissen und Erfahrung von Trainern und Wissenschaftlern. Folgende Themen und Referenten stehen am 13. Juni auf dem Programm: Die „Schlüsselfigur Trainer/in“ beleuchten in Interviews Wolfgang Egbers, Mitglied im Vorstand des FN Bereiches Sport und des DOKR, Pferdewirtschaftsmeister Reiten und Richter, Florine Kienbaum, Mitglied der Perspektivgruppe Dressur, und Thies Kaspareit, Leiter der FN Abteilung Ausbildung und Wissenschaft, Pferdewirtschaftsmeister Reiten und Mannschafts-Olympiasieger. „Welchen Stellenwert Trainerinnen und Trainer im Deutschen Olympischen Sportbund einnehmen“ berichtet Gudrun Schwind-Gick, Leiterin des DOSB Ressort Bildung. Mit ihrem Vortrag „Erfolg heißt mentale Stärke – Welche Faktoren Training bestimmen“ erlaubt Ulla Koch, Bundestrainerin Kunstturnen der Frauen einen Blick über den Tellerrand. Über „Gestaltung von Lernprozessen im Sport – Wieviel Vorgaben sind nötig?“ spricht Professor Dr. Nils Neuber, Institut für Sportwissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Nach der Mittagspause beginnen die praktischen Demonstrationen: „Springunterricht für Kinder und Jugendliche – Wie handlungsorientiert funktioniert“ zeigen Peter Teeuwen, Nachwuchstrainer Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter Springen, und Markus Scharmann, Wissenschaftskoordinator der FN, Pferdewirtschaftsmeister Reiten, Diplomtrainer Reiten. „Den mündigen Reiter schulen – ganzheitlicher Unterricht – Wie das im Reitsport möglich ist“ erfahren die Teilnehmer von Monica Theodorescu, Bundestrainerin Dressur, Mannschafts-Olympiasiegerin und Mannschafts-Weltmeisterin. Den letzten Beitrag „Reflexion des Themas Unterrichtserteilung“ leisten Thies Kaspareit und Hermann Grams, Diplom-Sportlehrer und Seminarleiter. Durch das Programm führt FN-Ausbildungsbotschafter Christoph Hess. Im Rahmen der Veranstaltung werden zudem Amateurausbilder mit der Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung geehrt. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Sie steht allen am Thema Interessierten offen, wendet sich inhaltlich aber im Besonderen an Berufs- und Amateurausbilder, Vereinsvorstände und andere Funktionsträger im Pferdesport. Inhabern von Ausbildungslizenzen kann die Teilnahme an der Konferenz mit sechs Lerneinheiten (Profil 3) anerkannt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, für Persönliche Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Mitglieder des BRFV 20 Euro. Anmeldung: Online unter www.pferd-aktuell.de/bildungskonferenz oder bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Abteilung Ausbildung, Monika Grabowski, 48229 Warendorf, Telefon 02581/6362-230, E-Mail mgrabowski@fn-dokr.de.

24.04.2017
(FNpress)

Ergebnisdienst vom 19. bis 23. April
 
Warendorf - Sieger und Platzierte in Eschweiler, Ansbach, Babenhausen, Antwerpen/BEL, Sopot/POL, Dunakeszi/HUN, Kladruby nad Labem/CZE, Horst/NED, Waregem/BEL Internationales Springturnier (CSI3*) vom 20. bis 23. April in Eschweiler Großer Preis 1. Bertram Allen (IRL) mit Gk Casper; 0/0/35,66 2. Denis Lynch (IRL) mit Echo de Laubry; 0/0/36,09 3. Bruce Goodin (NZL) mit Centina; 0/0/38,25 … 6. Jana Wargers (Ibbenbüren) mit Lacoste; 0/0/40,34 Weitere Informationen unter www.eschweilerjumping.com Bundesvierkampf/Bundesnachwuchsvierkampf vom 22. bis 23. April in Ansbach Bundesvierkampf 1. Hessen (Madita Hendriks, Lea-Marie Mäser, Isabelle Rüdiger, Janna Schautes, Mannschaftsführerin: Anne Roßbach); 16.858 Punkte 2. Hannover (Fraia-Sophie Flachsbarth, Lara-Mayleen Hornschuh, Jula Sophie Stöckmann, Luisa Wehrmann, MF: Willi Grollimund); 16.308 3. Westfalen (Lena Ahrens, Anne Dedert, Annika Gebbe, Greta Zeuzem, MF: Christa Middendorf); 16.179 Bundesnachwuchsvierkampf 1. Bayern 1 (Sabrina Glück, Pia Plohmer, Sophie Püttner, Anna Katharina Völker, MF: Julia Lein); 16.962 2. Westfalen (Shona Benner, Greta Berkemeier, Laurenz Terbrack, Christoph Vornholz, MF: Christa Middendorf); 16.957 3. Rheinland (Maike Heitzer, Maxime Int Veen, Victoria Joosten, Hannah Küppers, MF: Caro Hofrichter); 16.306 Weitere Informationen unter www.pferdezentrum-franken.de Internationales Distanzturnier (CEI2*/CEI1*/CEI-J-Y1*) vom 21. bis 23. April in Babenhausen CEI 2* (120 km) 1. Gabriela von Felten (SUI) mit Magdan Radja; Reitzeit: 06 Stunden:51 Minuten:21 Sekunden 2. Christina Gorowski (SUI) mit Falar; 06:57:16 3. Leonie Schoonderwoert (NED) mit Joy Mission Impossible; 07:02:03 … 7. Annekatrin Schmitt (Mannheim) mit Honved; 07:29:04 CEI1* (80 km) 1. Tanja Hähnel (Herrieden OT Elbers) mit Orichide; 04:44:17 2. Veit Koppe (Reinsberg) mit Priz; 04:45:53 3. Renata Vielhauer (SUI) mit Kara Caruso; 04:46:03 CEI-J-YR1* (80 km) 1. Annika Nägel (Hausen) mit Insh Allah Nazar; 05:52:00 2. Luzia Zuidema (SUI) mit L.I.Cocnac; 06:16:17 Weitere Informationen unter www.endurance-team-klingbeil.de Internationales Springturnier (CSI5*/2*) vom 19. bis 22. April in Antwerpen/BEL Großer Preis 1. Michael Whitaker (GBR) mit Jb’s Hot Stuff; 0/0/37,20 2. Daniel Deusser (Rijmenam/BEL) mit Cornet d’Amour; 0/0/37,57 3. Piergiorgio Bucci (ITA) mit Casallo Z; 0/0/37,73 Weitere Informationen unter www.jumpingantwerpen.be Internationales Vielseitigkeitsturnier (CIC3*/2*/1*) vom 21. bis 23. April in Sopot/POL CIC3* 1. Andreas Ostholt (Warendorf) mit Pennsylvania; 41 (Dressur 39,8/Gelände 0/Springen 1,2) 2. Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai Du Thot; 45 (45/0/0) 3. Andreas Ostholt mit So is et; 45,3 (41,7/0/3,6) CIC2* 1. Niklas Lindbäck (SWE) mit Cendrillon; 42,7 (38,7/4/0) 2. Malgorzata Cybulska (POL) mit Chenaro; 44,1 (44,1/0/0) 3. Xavier Snackers (BEL) mit En Silence Otrang; 46,8 (46,8/0/0) … 5. Miriam Engel (Liliental) mit Bonita Bella; 49,3 (47,7/0/1,6) CIC1* 1. Sanna Siltakorpi (FIN) mit Bofey Click; 46,7 (46,7/0/0) 2. Noora Cederberg (FIN) mit Tilda V; 48,2 (48,2/0/0) 3. Andreas Dibowski (Döhle) mit Belfast; 49,2 (48,2/1/0) Weitere Informationen unter www.hipodrom.sopot.pl Internationales Fahrturnier (CAI3*-H4/H2/H1/P2) vom 20. bis 23. April in Kladruby nad Labem/CZE Vierspänner Pferde 1. Jiri Nesvacil jun. (CZE); 157,47 (Dressur 52,15/Marathon 102,32/Hindernisfahren 3) 2. Jiri Nesvacil sen. (CZE); 184,07 (65,48/115,59/3) 3. Piotr Mazurek (POL); 202,95 (57,34/142,61/3) … 5. Rita Maria Walter (Frankfurt); 282,99 (64,72/179,21/39,06) Zweispänner Pferde 1. Gerald Rössler (AUT); 150,57 (44,89/98,78/6,9) 2. Dariusz Bajer (POL); 156,56 (59,11/94,45/3) 3. Miroslav Matuska (SVK); 161,19 (59,05/93,08/9,06) 4. Sandro Koalick (Drebkau); 165,10 (61,29/92,30/11,51) Einspänner Pferde 1. Bartlomiej Kwiatek (POL); 143,94 (52,07/88,18/3,69) 2. Bartlomiej Kwiatek (POL); 144,37 (47,86/91,40/5,11) 3. Weronika Kwiatek (POL); 147,61 (50,47/92,50/4,64) 4. Anika Geiger (Rechtmehring); 148,49 (53,61/94,88/0) Zweispänner Pony 1. Nadine Draeger (Dahlen); 148,03 (53,76/79,03/15,24) 2. Milan Korinek (CZE); 169,76 (65,22/87,74/16,80) 3. Michal Korinek (CZE); 180,14 (64,70/90,23/25,21) Weitere Informationen unter www.nhkladruby.cz Internationales Fahrturnier (CAI3*-H4/H2/H1) vom 20. bis 23. April in Horst/NED Vierspänner Pferde 1. Exell Boyd (AUS); 136,90 (Dressur 35,57/Marathon 98,33/Hindernisfahren 3) 2. Koos de Ronde (NED); 148,22 (44,36/98,76/11) 3. Bram Chardon (NED); 152,45 (450,20/98,15/4,10) … 8. Michael Brauchle (Lauchheim); 162,60 (55,16/102,41/10) Zweispänner Pferde 1. Martin Hölle (HUN); 128,90 (40,88/85,25/2,77) 2. Michael Sellier (FRA); 137,78 (48,08/89,70/2) 3. Stan Van Eijk (Ned); 140,89 (51,03/89,86/0) 4. Lars Schwitte (Stadtlohn); 144,88 (44,83/92,16/7,89) Einspänner Pferde 1. Marlen Fallak (Bad Langensalza); 135,32 (45,39/89,93/0) 2. Saskia Siebers (NED); 135,76 (52,97/82,79/0) 3. Jean Michel Olive (FRA); 139,22 (52,06/79,67/7,49) Weitere Informationen unter http://menwedstrijdenhorst.nl/ Internationales Para-Dressurturnier (CPEDI3*) vom 21. bis 23. April in Waregem/BEL Individual Championship Grade 1 1. Eveline Van Looveren (BEL) mit Feleva; 71,357 2. Line Munk Madsen (DEN) mit Alpe D’huez; 71,250 3. Anita Johnson (SWE) mit Dear Friend; 70,714 … 6. Silvia Logemann (Berne) mit Danjo AS; 64,786 Individual Championship Grade 2 1. Stinna Tange Kaastrup (DEN) mit Horsebo Smarties; 73,882 2. Katrine Kristensen (DEN) mit Welldone Dallas; 68,588 3. Celine Gerny (FRA) mit Landiro; 66,735 … 6. Mara Meyer (Köln) mit Nadira; 62,147 Individual Championship Grade 3 1. Susana Hext (GBR) mit Abira; 73,324 2. Tobias Thorning Jörgensen (DEN) mit Bruunsholms Caribian; 70,647 3. Barbara Minneci (BEL) mit Stuart; 67,882 … 7. Annemarie Ondrusch (Schwarz) mit Rusty S; 65,412 Individual Championship Grade 4 1. Susanne J. Sunsesen (DEN) mit CSK’S Que Faire; 74,341 2. Annika Lykke Dalsk Risum (DEN) mit Aros A Fenris; 73,268 3. Manon Claeys (BEL) mit San Dior; 71,122 … 13. Hannelore Brenner (Wachenheim) mit Kawango; 65,902 Individual Championship Grade 5 1. Camilla D.F Christensen (DEN) mit Ostergaardens Delight; 72,119 2. Henrik Weber Sibbesen (DEN) mit Hotmani; 71,262 3. Arthur Dieusaert (BEL) mit Julius Unlimited; 67,833 … 8. Claudia Reincke (Bernstorf) mit Scenario; 65,881 Kür Grade 1 1. Anita Johnson (SWE) mit Dear Friend; 76,100 2. Line Munk Madsen (DEN) mit Alpe D’huez; 72,734 3. Thibault Stoclin (FRA) mit Uniek; 69,600 … 6. Silvia Logemann (Berne) mit Danjo AS; 66,167 Kür Grade 2 1. Stinna Tange Kaastrup (DEN) mit Horsebo Smarties; 76,633 2. Celine Gerny (FRA) mit Landiro; 70,167 3. Katrine Kristensen (DEN) mit Welldone Dallas; 70,100 … 6. Mara Meyer (Köln) mit Nadira; 64,300 Kür Grade 3 1. Susana Hext (GBR) mit Abira; 79,194 2. Tobias Thorning Jörgensen (DEN) mit Bruunsholms Caribian; 76,764 3. Anni Meijer (DEN) mit Countrymill Clarc; 74,264 … 6. Annemarie Ondrusch (Schwarz) mit Rusty S; 69,736 Weitere Informationen unter www.quadrille.bz

24.04.2017
(FNpress)